Weitere Sportmöglichkeiten ab 29.06.2020

Mit Wirkung vom 22.06.2020 entfällt die bisherige Obergrenze für die Anzahl von Teilnehmern. Diese ergibt sich jetzt, für den Innen- wie Außenbereich, auf die jeweiligen konkreten räumlichen Rahmenbedingungen wie Raumgröße und Belüftung. Maßgebend ist die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m sowie die weiteren Hygienebedingungen. Der Übungsleiter ist für die Einhaltung der Bestimmungen verantwortlich.

Ab 29. Juni 2020 werden nun auch wieder die Umkleideräume und Duschen geöffnet. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die allgemeinen Hygieneregeln, wie Mindestabstand von 1,50m und Maskenpflicht (in den Umkleiden) auch in diesem Bereich gelten. Die Öffnung dieser Räumlichkeiten setzt also eine gegenseitige Rücksichtnahme und Absprache voraus.

Anweisung Umkleiden + Duschen (PDF)

Mit gleichem Datum wird auch der Zugang zum Konditionsraum ermöglicht. Bedingt durch dessen Enge und unter Beachtung der allgemeinen Hygienevorschriften stellt dieser Raum eine besondere Herausforderung dar.

Anweisung Konditionsraum (PDF)

Grundsätzlich gelten jedoch die einschlägigen Hygiene-Maßnahmen und die verordneten Kontaktbeschränkungen, die nach wie vor ihre volle Gültigkeit haben und unbedingt einzuhalten sind. .

Dazu zählen insbesondere:

Mindestabstand 1,5 m seitwärts und vorwärts.

Mund-Nasen-Bedeckung besteht außerhalb des Trainings, in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten, sowie im Sanitärbereich (WC-Anlagen).

Kein Kontakt-Training

Jedoch ist die gemeinsame Nutzung von Sportgeräten (Fußball, Basketball, Faustball) grundsätzlich erlaubt. Folglich auch Passübungen mit Bällen. Dabei sind aber die Hygiene-und Desinfektionsmaßnahmen konsequent einzuhalten. Dies bedeutet aber nicht, dass der Ball nach jedem Ballwechsel desinfiziert werden muss. Vor und nach jedem Training ist dies aber zwingend erforderlich und je nach Trainingsverlauf und Situation können zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen sinnvoll und nötig sein (BLSV > 01.07.2020 <).

Es dürfen wieder Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Diese sind zum Training sowie zu Sportwettkämpfen wieder erlaubt. Sollten Personen nicht nur des eigenen Hausstandes mitfahren, wird jedoch dringend das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung angeraten (BLSV > 01.07.2020 <).

Begleitpersonen bei minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Zuschauer sind im Trainings- und Wettkampfbetrieb weiterhin nicht zugelassen. Dessen ungeachtet dürfen Eltern ihre minderjährigen Kinder beispielweise zum Training oder auch zu wieder zu anlaufenden Wettkämpfen bringen. Auch eine Begleitung während des Trainings/Wettkampf durch einen Elternteil erscheint vertretbar. Hierbei müssen aber stets die allgemeinen Regelungen wie das Abstandsgebot und das Ansammlungsverbot beachtet werden (BLSV > 01.07.2020 <).

Das Training der Beweglichkeit, Mobilisation und Kräftigung findet grundsätzlich auf eigenen Gymnastik- bzw. Jogamatten oder Handtücher der Teilnehmer statt.

Geräte, soweit erforderlich, werden jedem einzelnen Übenden zugeordnet und von keinem anderen benutzt. Der jeweilige Sportler hat die Geräte nach dem Training zu desinfizieren. Die Desinfektion obliegt in den städtischen Sporthallen den Vereinen und sind von diesen zu beschaffen.

Trainingseinheiten werden auf 60 Minuten begrenzt.

Teilnehmerlisten sind zu führen, die eine etwaige, schnell erforderliche Verfolgung der Infektionskette ermöglichen. Dies trifft auch auf den Konditionsraum zu.

Kein Wechsel von Trainingsgruppen untereinander. Die Listen sind drei Wochen aufzubewahren. Für Übungsstunden in der Jahnturnhalle bzw. auf dem Jahnsportplatz sind diese nach Beendigung der Übungsstunde in den Briefkasten in der Jahnstraße zu werfen. Für die weiteren, benutzten Sportanlagen ist der/die jeweilige Übungsleiter*in für die fristgerechte Aufbewahrung verantwortlich.

Weitere Bedingungen sind den Übungsleitern bekannt und können bei diesen erfragt werden bzw. werden von diesen in den Übungsstunden publiziert.

 

                                                         --------------------------------------------

 

"Die Entwicklung bei den Infektionszahlen des Corona-Virus machen Mut und geben Hoffnung. Diese Hoffnungen verbinden wir im bayerischen Sport mit weiteren Lockerungen".

Soweit die einleitenden Ausführungen des Bayerischen Landes Sport-Verbandes (BLSV) in seiner am 16. Mai 2020 versandten E-Mail.

Von einem Normalbetrieb sind wir aber immer noch weit entfernt.

Die Stadt Passau hat mit Wirkung vom 11. Mai 2020 ihre Freiluftsportanlagen freigegeben. Nunmehr folgen mit Datum, Montag den 15. Juni 2020, auch die städtischen Turnhallen.

Entsprechend hatten wir den Jahnsportplatz und werden jetzt auch die vereinseigene Jahnturnhalle, zumindest eingeschränkt, zugänglich machen.

Mit Wirkung vom 22.06.2020 entfällt die bisherige Obergrenze für die Anzahl von Teilnehmern. Diese ergibt sich jetzt, für den Innen- wie Außenbereich, auf die jeweiligen konkreten räumlichen Rahmenbedingungen wie Raumgröße und Belüftung. Maßgebend ist die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m sowie die weiteren Hygienebedingungen. Der Übungsleiter ist für die Einhaltung der Bestimmungen verantwortlich.             
Die nachfolgenden Hygiene-Maßnahmen gelten unverändert.

Grundsätzlich gelten jedoch die einschlägigen Hygiene-Maßnahmen und die verordneten Kontaktbeschränkungen, die nach wie vor ihre volle Gültigkeit haben und unbedingt einzuhalten sind. .

Dazu zählen insbesondere:

Garderoben, Duschen und Umkleideräume bleiben weiterhin geschlossen.

Mindestabstand 1,5m seitwärts und vorwärts.

Mund-Nasen-Bedeckung besteht außerhalb des Trainings, in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten, sowie im Sanitärbereich (WC-Anlagen).

Kein Kontakt-Training (Fußball, Taekwondo, Basketball, Faustball)

Das Training der Beweglichkeit, Mobilisation und Kräftigung findet grundsätzlich auf eigenen Gymnastik- bzw. Jogamatten oder Handtücher der Teilnehmer statt.

Geräte, soweit erforderlich, werden jedem einzelnen Übenden zugeordnet und von keinem anderen benutzt. Der jeweilige Sportler hat die Geräte nach dem Training zu desinfizieren. Die Desinfektion obliegt in den städtischen Sporthallen den Vereinen und sind von diesen zu beschaffen.

Trainingseinheiten werden auf 60 Minuten begrenzt.

Teilnehmerlisten sind zu führen, die eine etwaige, schnell erforderliche Verfolgung der Infektionskette ermöglichen. Kein Wechsel von Trainingsgruppen untereinander. Die Listen sind drei Wochen aufzubewahren. Für Übungsstunden in der Jahnturnhalle bzw. auf dem Jahnsportplatz sind diese nach Beendigung der Übungsstunde in den Briefkasten in der Jahnstraße zu werfen. Für die weiteren, benutzten Sportanlagen ist der/die jeweilige Übungsleiter*in für die fristgerechte Aufbewahrung verantwortlich.

Für den Konditionsraum in der Jahnturnhalle wird noch ein eigenes Konzept erarbeitet und dann entsprechend bekannt gegeben.

Weitere Bedingungen sind den Übungsleitern bekannt und werden von diesen in der Übungsstunde publiziert.

Trotz alledem, freuen wir uns, dass es wieder, wenn auch mit angezogener Handbremse, losgeht!

 

                                                         --------------------------------------------

 

 

 

 

Liebe Vereinsmitglieder,

das bayerische Kabinett hat sich auf einen vorläufigen Corona-Exit-Plan verständigt.

Den Ausführungen von Ministerpräsident Markus Söder nach ist "jetzt der richtige Zeitpunkt, für ein vorsichtiges Öffnen" gekommen. Er machte aber auch klar: "Wir machen es nicht überstürzt, in Stufen, mit hohen Sicherheitsauflagen".

Im Bereich des Sports dürfen ab kommenden Montag (11. Mai 2020) aber lediglich die Sportler der kontaktfreien Sportarten wieder loslegen. Neben den für den Turnverein Passau nicht relevanten Sportarten wie Tennis, Golf, Segeln, Einzelrudern und Reiten kommt dagegen Leichtathletik in Frage.

Aus diesem Grund ist ab dem Stichtag 11. Mai 2020 der Jahnsportplatz in der Innstadt wieder geöffnet. Dort kann das Leichtathletik-Training wieder aufgenommen werden.

Von der Vorstandschaft des Vereins wird aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass aber kein "Einzel-Training" stattfindet. Abgehalten wird somit nur ein Abteilungstraining mit der entsprechenden Anwesenheit von Übungsleitern. Diese sind für die Durchführung der Sicherheitsauflagen verantwortlich.

Ein Wunsch der Vorstandschaft ist es auch, dass neben den Leichtathleten, sich auch andere Abteilungen "leichtathletikmäßig" betätigen können. Aber die Betonung liegt auf Abteilung mit einem entsprechenden Übungsleiter.

Setzen Sie sich daher bei etwaigem Bedarf bitte mit Ihrem Übungsleiter in Verbindung.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass lediglich die Toiletten (Altbau) zugänglich sind. Die Halle selbst, mit ihren Umkleiden, Duschen sowie dem Konditionsraum, sind derzeit noch nicht geöffnet.

Genießen wir vorsichtig den Anfang!

Für die Geschäftsstelle

      Fahrnholz
     Geschäftsführer